Vorsorge

Wir alle kennen die ewigen Debatten um die AHV, die Alters- und Hinterlassenenversicherung. Das Schweizer Vorsorgesystem ist in drei Teile aufgeteilt. Für Arbeitstätige besteht dies aus der AHV, der 1. Säule und der Pensionskasse, dem BVG oder beruflichen Vorsorge Gesetz, der 2. Säule. Um im Alter jedoch den Lebensstandard halten zu können ist es zwingend notwendig weiteres Kapital aufzubauen. Dafür gibt es die 3. Säule. Hier wird zwischen 3a und 3b unterschieden, der gebundenen und ungebundenen Vorsorge. Neben dem Kapitalaufbau profitieren Sie bei Einzahlungen ins 3a auch von Steuerreduktionen. Die ungebundene Vorsorge kennt diesen Vorteil bei der Einzahlung nicht, ist jedoch bei der Auszahlung steuerbegünstigt.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten in die 3. Säule einzuzahlen. Entweder bei der Bank, wo lediglich ein Kapitalaufbau – mittels Sparkonto oder Kapitalanlagen – betrieben wird oder bei einer Versicherung. Hier wird oft von Lebensversicherung gesprochen, weil oft Risiken auf das eigene Leben versichert werden. Die Altersvorsorge ist ein sehr komplexes Thema und muss regelmässig überprüft werden. Ein wichtiger Faktor ist auch die Pensionskasse des Arbeitgebers, welche in den meisten Fällen nicht stark beeinflusst werden kann.

Lebensversicherung

Erwerbsunfähigkeit

Wie bei den ersten beiden Säulen, gibt es auch in der dritten Säule das eigene Einkommen abzusichern. Hier bedarf es ebenfalls einer gründlichen Bedürfnisabklärung bevor man sich entscheidet und einen Betrag festlegt. Vor allem für Selbständigerwerbende ist diese Versicherung sehr attraktiv da die meisten über keine Pensionskasse verfügen.
Eine Todesfallversicherung dringt sich auf sobald eine Familie vom eigenen Einkommen abhängig ist. Vor allem dann wenn noch eine Hypothek vorhanden ist.

Todesfall

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch.